MAYKA – Unsere Zutat Gerstenmalzmehl
1619
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-1619,page-child,parent-pageid-1376,eltd-cpt-2.3,ajax_fade,page_not_loaded,,moose child-child-ver-1.1,moose-ver-3.5, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,transparent_content,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Gerstenmalzmehl

zurückzurück

Kurz gekeimt, schonend getrocknet, Keimling entfernt und dann vermahlen. So ungefähr lässt sich der Werdegang von Gerste beschreiben, die zumeist speziell für die Verwendung von Malzmehl gezüchtet wurde. Sie enthält viel Stärke und hat eine schöne dunkle Farbe, weil ihr Eiweißgehalt gering ist. Ihr malziger Geschmack ist was Feines, aber sie hilft auch ‚triebfaulen‘ Mehlen ein bisschen auf die Sprünge. Nicht schlecht für MAYKA, denn um die aufwendig produzierte und teilweise nicht leicht verdauliche Hefe machen wir ja bekanntlich einen Bogen. Dass das Malzmehl noch für mehr Knusprigkeit sorgt, lassen wir uns natürlich gerne gefallen.